| Kontakt | Lageplan | Drucken 

Collegium generale

Titelbild

Willkommen beim Collegium generale

Guten Tag! Wir freuen uns über Ihren Besuch.


Finden Sie nachfolgend Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen des Collegium generale der Universität Bern.

Die interdisziplinären Vorlesungsreihen des Collegium generale richten sich an Hörerinnen und Hörer aller Fakultäten und ein weiteres Publikum. Die Veranstaltungen sind öffentlich, und der Eintritt ist frei. Programmänderungen bleiben vorbehalten.

 

Herbstsemester 2015

Religionen: Toleranz und Intoleranz

Ort und Zeit
Mitwoch, 18.15 bis 19.45 Uhr
Hauptgebäude der Universität, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern
Auditorium maximum, Raum 110

 

Der heutige Pluralismus der Weltanschauungen rufe die Toleranz auf den Plan, sagt Jürgen Habermas. Aber wenn sich die Toleranz auch auf ihre Gegner erstreckt, die am alleinigen Wahrheits- und Herrschaftsanspruch einer Weltanschauung festhalten, führt Toleranz zu ihrer Selbstabschaffung, warnt Rainer Forst.
Wie halten Religionen es mit der Toleranz, wie ist es um religiöse Toleranz und Intoleranz in Geschichte und Gegenwart bestellt? Die Vorlesungsreihe wird mit einem Überblick über die Weltreligionen aus historischer Sicht beginnen und den philosophisch gefassten Begriff von Toleranz erörtern, vor- und einander gegenüberstellen. Im Kontext der Auseinandersetzung zwischen Heidentum und Christentum im Römischen Reich werden Formen von Toleranz sowie von Repression thematisiert. Weitere Beiträge widmen sich der Frage, wie Monotheismus und Polytheismus mit Toleranz und Intoleranz umgehen, welche Rolle die Toleranz im Islam spielt und wie innerchristliche Kontroversen über Rechtgläubigkeit und Häresie ausgetragen werden. Letzteres soll am Beispiel der Täufer im Kanton Bern und des Streits über die Ketzertötung, der von Sebastian Castellio 1554 in Basel und Genf ausgelöst wurde, verdeutlicht werden. Menschenrechte, Bildungsideale und Erziehungsformen leiten in die Moderne über: Wissenschaften und Aufklärung, u.a. auch im Judentum, und einzelne Vordenker haben im Laufe der Zeit das Denken über Toleranz und deren Formen verändert. In jüngster Zeit fordern Cartoons, die das, was anderen heilig ist, karikieren, zum Nachdenken über künstlerische Freiheit und die Grenzen der Toleranz in einer laizistischen Gesellschaft heraus. Die Vorlesungsreihe schliesst mit einer Debatte zur aktuellen Situation in der Schweiz.

 

Programmkommission
Prof. Dr. Angela Berlis, Departement für Christkatholische Theologie
Prof. Dr. Iole Fargnoli, Romanistisches Institut
Prof. Dr. Jürg Hulliger, Departement für Chemie und Biochemie
Prof. Dr. Anke von Kügelgen, Institut für Islamwissenschaft
Prof. Dr. Mahlmann-Bauer, Institut für Germanistik
Sara Bloch, Collegium generale

Programm Religionen: Toleranz und Intoleranz Entwurf (pdf, 424KB)

 
Universität Bern | Collegium generale | Hochschulstrasse 4 | CH-3012 Bern |
© Universität Bern 21.07.2008 | Impressum